Mainzer Zentrum
für Digitalität
in den Geistes- und
Kulturwissenschaften
DE EN

Das Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften, mainzed, ist ein offenes Netzwerk zur Bündelung der digitalen Kompetenzen am Wissenschaftsstandort Mainz.

mainzed ist in der Forschung, der Lehre und dem Wissenstransfer aktiv. Dabei stellt mainzed die Verbindung vom regionalen Kompetenznetzwerk zur aktuellen Forschung im Feld der Digital Humanities her. mainzed gibt über seine Aktivitäten jährlich zum 31. Juli in einem Jahresbericht Auskunft: 2015-2016, 2016-2017, 2017-2018 mainzed hat 2018 Empfehlungen zum Umgang mit Daten in Forschung, Lehre und Transfer veröffentlicht. Informationsmaterial und Präsentationen und Whitepaper des mainzed finden auf Zenodo

Aufgabenfelder

Forschungen an den Kernfragen der Geistes- und Kulturwissenschaften und zum kulturellen Erbe aus digitaler Perspektive sowie Unterstützung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beim Einsatz digitaler Technologien für ihre Forschungen

Entwicklung von Inhalten für Studien- und Qualifizierungsangebote zu digitalen Methoden und Fragestellungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Mainz.

Transfer von Wissen und Technologien in die Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

Neuigkeiten @mainzed@fedihum.org

Netzwerk

mainzed bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Qualifizierungsstufen eine gemeinsame Plattform zum Austausch von Wissen, der Entwicklung von Projekten und dem Ausbau von Mainzer Forschungsschwerpunkten.
Das mainzed kennt Mitgliedschaften nur für Institutionen. Jedermensch an einer der Partnerinstitutionen steht das Netzwerk offen. Wer seine Zugehörigkeit - auch auf dieser Website - öffentlich sichtbar machen möchte, kann das mit einigen wenigen Einträgen auf WikiData erledigen. Die Anleitung dazu gibt es hier.
Mit verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen regt mainzed zur Netzwerkbildung an. Hinweise zu eigenen Terminen und Vorhaben werden über Mastodon veröffentlicht. Alternativ können Sie den RSS-Feed oder den Newsletter abonnieren.

Mitglieder im Netzwerk

Alexander Ilin-Tomich   
Linked Open Data, Prosopographie, Ägyptologie
(Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Anja Cramer   
Datenvisualiserung, Digital Humanities, Geoinformationssystem
(Leibniz-Zentrum für Archäologie)
Cindarella Petz   
Digital Humanities
(Leibniz-Institut für Europäische Geschichte)
Constanze Buyken   
Digitale Kartenwerkstatt Altes Reich, Mittelalter
(Leibniz-Institut für Europäische Geschichte)
Dominik Kasper   
Digital Humanities, Forschungsdatenmanagement, DevOps
(Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz)
Fabian Cremer   
Forschungsdatenmanagement, Digitale Kunstgeschichte
(Leibniz-Institut für Europäische Geschichte)
Franziska Klemstein   
Datenmapping, Datenvisualiserung, Datenbereinigung, Digital Humanities, Denkmalpflege, Kunstgeschichte
(Hochschule Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz)
Frauke Pirk   
Datenkompetenz, Digital Humanities, Germanistik
(Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Gerhard Lauer   
Sentiment Detection, Digital Humanities, Literaturwissenschaft, Lesen, Buch
(Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Jaap Geraerts   
Digital Humanities, Geschichte
(Leibniz-Institut für Europäische Geschichte)
Judit Garzón Rodríguez   
Datenkompetenz, Ägyptologie
(Leibniz-Institut für Europäische Geschichte)
Julian Jarosch   
Digital Humanities, Psycholinguistik, Tuareg
(Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz)
Martin Sievers   
wissenschaftliches Publizieren, Koordination
(Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz)
Sarah Oberbichler   
Geschichtswissenschaft, Digital Humanities
(Leibniz-Institut für Europäische Geschichte)
Sofia Baroncini   
Digital Humanities, Semantic Web
(Leibniz-Institut für Europäische Geschichte)
Torsten Schrade   
Digital Humanities
(Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz)

Assoziierte Mitglieder des Netzwerks

Andreas Hütig   
Ethik, Kulturgeschichte, Philosophie, Datenkompetenz, General Studies, Nachdenken
(Technische Universität Kaiserslautern)
Anne Klammt   
Archäologie, Digital Humanities
(Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung)
Monika Barget   
Digital Humanities, Geschichte
(Universität Maastricht)

Studiengang

Voraussetzung für eine langfristige Verankerung von Digitalität in den geistes- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen am Wissenschaftsstandort Mainz ist ein entsprechendes Studienangebot. Das mainzed hat daher federführend die inhaltlichen Ausgestaltung und Akkreditierung des neuen, hochschulübergreifenden Masterstudiengangs “Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften” umgesetzt. Alle weiteren Informationen auf den Seiten der Johannes Gutenberg-Universität und der Hochschule Mainz

Verbund

mainzed ist ein Zusammenschluss sechs in Forschung und Lehre aktiver Partner, die ihre Kompetenzen im Bereich digital arbeitender Geistes- und Kulturwissenschaften zusammenfassen und strategisch entwickeln. Schwerpunkte des gemeinsamen Spektrums sind neben Forschungsdateninfrastrukturen die digitalen Methoden in den Bereichen Spatial Humanities, Sprachverarbeitung, Linguistik, Digitale Edition, Musik und Multimedia sowie Webanwendungen und Semantic-Web-Technologien.

Direktorium

Direktor Prof. Dr. Kai-Christian Bruhn i3mainz - Institut für Raumbezogene
Informations- und Messtechnik
Hochschule Mainz
University of Applied Sciences
Stellvertretender Direktor Univ.-Prof. Dr. Gerhard Lauer
Arbeitsbereich Buchwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Geschäftsführung und Kontakt

Geschäftsführung und Kontakt Dr. Agnes Tho­mas Hoch­schu­le Mainz Uni­ver­si­ty of Ap­p­lied Sci­en­ces

Wissenschaftlicher Beirat

Alexandra Busch Univ.-Prof. Dr.   
Generaldirektorin
Leibniz-Zentrum für Archäologie (LEIZA)
Stephan Jolie Univ.-Prof. Dr.
Vizepräsident für Studium und Lehre
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Johannes Paulmann Univ.-Prof. Dr.   
Direktor (geschäftsführend),
Abteilung für Universalgeschichte

Leibniz-Institut für Europäische Geschichte
Leif Scheuermann Prof. Dr.
Vorsitzender

Institut für Geschichtliche Landeskunde Rheinland-Pfalz e.V.
Torsten Schrade M. A.   
Projektleiter Digitale Akademie
Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
Susanne Weissman Prof. Dr.
Präsidentin
Hochschule Mainz